man-and-woman-with-barbell-flexing-muscles-in-gym-000056866764_Medium-Kopie

Fitness Studio

Fitness Studio

man-and-woman-with-barbell-flexing-muscles-in-gym-000056866764_Medium-Kopie

Fitness Studio – Für jeden das passende Angebot

Mehr Sport treiben, dass ist wie so vieles leichter gesagt als getan. Natürlich kann man einfach vor die Tür gehen und eine Runde joggen. Das ist aber im Winter bei Eis und Schnee oder im Sommer bei brütender Hitze wenig erbaulich. Ein Fitness Studio bietet das ganze Jahr über ideale Trainingsbedingungen. Hier hat man vor dem Training aber noch die Qual der Wahl. Welches Studio ist das Beste? Welches Training passt am besten zu den persönlichen Zielen?
Diese kurze Übersicht soll eine Anregung bei der Wahl des richtigen Studios und Trainingsprogramms sein.

Das passende Trainingsprogramm

Die Angebote im Fitness Studio sind vor allem für Neulinge oft etwas unübersichtlich. Es gibt Maschinen zum trainieren, in einem Bereich werden Hanteln gestemmt, es gibt Laufbänder, Spinning Räder und zu allem Überfluss werden auch noch etliche Kurse angeboten. Am besten ist es, einfach einmal alles auszuprobieren. Der beste Sport ist der, den man auf Dauer betreibt. Dabei ist es natürlich sehr hilfreich, wenn es auch Spaß macht. Wer sich jedes mal schon mit Grauen zum Crosstrainer schleppt, sollte sich vielleicht nach einer Alternative umschauen, denn auf Dauer hat der Crosstrainer im Kampf gegen das Sofa keine Chance.

Cardio-Training

Mit den Cardio-Geräten im Fitness Studio trainiert man seine Ausdauer, genau genommen die des Herz-Kreislauf-Systems. Ein mehr oder weniger großer Anteil an Cardio-Training gehört zu jedem guten Trainingsplan.
Zu den Cardio-Geräten gehören neben den Laufbändern auch Crosstrainer, Spinning Bikes und Fahrradergometer und Ruderergometer. Welches der Geräte einem am besten liegt, ist reine Geschmackssache, ein gutes Training ist auf allen möglich.
Das Publikum auf den Cardio-Geräten ist bunt gemischt: Läufer, die das schlechte Wetter auf das Laufband gezwungen hat, Radfahrer mit dem gleichen Problem, Menschen die abnehmen wollen und solche, die nicht zunehmen wollen. Krafttraining ist sicher wichtig, doch wenn es um den Kalorienverbrauch geht, ist Cardio-Training nicht zu schlagen.

Kraftraining – Maschinen oder Freihanteln?

Auch wenn manche Zwanzigjährige es für unglaubwürdig halten: Wir werden alle älter. Mit zunehmendem Alter baut der Körper Muskeln ab, auch die Stabilität der Knochen wird geringer. Diesem Prozess wirkt man am besten mit Krafttraining entgegen und zwar am besten schon, bevor sich erste Alterszipperlein einstellen. Darüber hinaus haben Muskeln noch einen Vorteil: Je mehr Muskeln man hat, desto mehr Kalorien verbraucht man, auch wenn man gerade nichts tut.
Krafttraining im Fitness Studio findet an den Maschinen dort statt, oder mit Freihanteln. Training an den Maschinen hat den Nachteil, dass jeweils nur isolierte Muskel trainiert werden. Dafür ist es sehr gut für Einsteiger geeignet, denn im Gegensatz zu den Freihanteln kann man wenig falsch machen.
Bei den Freihanteln gibt es Kurz- und Langhanteln, sowie seit einiger Zeit auch Kettlebells. Die Übungen trainieren neben den Zielmuskeln auch noch zusätzliche Stützmuskeln. Das Training ist nicht ganz so anfängerfreundlich. Die Kniebeugen sollte man in einem dafür vorgesehenen Rack machen, Bankdrücken zumindest bei höheren Gewichten mit einem Spotter. Denn anders als bei den Maschinen, landen hier die Gewichte auf dem Übenden, wenn die Kraft nicht mehr reicht.
Ein Tipp noch für alle, die fürchten, am nächsten Tag auszusehen wie Arnold Schwarzenegger, wenn sie auch nur eine Hantel ansehen: Keine Sorge, dazu ist jahrelanges, gezieltes Training nötig und die meisten müssten auch noch zu verbotenen Mittelchen greifen.

Kurse – Von Yoga bis BodyPump

Viele Fitness Studios, auch die günstigen, bieten eine Vielzahl von verschiedenen Kursen an. Das Angebot reicht von Yoga über Pilates und Zumba bis hin zu Bodypump. Zielgruppe der Kurse ist vor allem das weibliche Publikum. Die meisten Kurse sind eher Cardio orientiert. Auch die Kurse zum Muskelaufbau mit Hanteln trainieren eher die Muskelausdauer.
Bei der Wahl des Kurses gilt: Alles ausprobieren und dann in dem Kurs bleiben, der am meisten Spaß macht.
Wer ins Studio geht um überschüssige Pfunde loszuwerden, sollte sich jedoch keine Illusionen über den Kalorienverbrauch dieser Kurse machen. Yoga ist gut für die Körperbeherrschung und Zumba macht Spaß, aber eine Stunde eines solchen Kurses entspricht etwa einem kleinen Schokoriegel.
Dem Fett schon eher an den Kragen geht es in Spinning Kursen. Hier kann man sich in einer Stunde ordentlich auspowern. Zwei- bis dreimal pro Woche sollte Spinning dann aber schon auf dem Plan stehen.

Mit Trainer oder auf eigene Faust

Natürlich ist es gerade für Neulinge besser, mit einem Trainer zu arbeiten. Selbst in den günstigen Studio-Ketten gibt es, wenn man dort mit dem Training beginnt, eine Einführung durch die Trainer des Studios. Zumindest die richtige Benutzung der Geräte sollte erklärt werden. Darüber hinaus stehen die Trainer aber immer zur Verfügung, wenn man eine Frage hat, oder ein Gerät/eine Technik erklärt haben möchte.
Ansonsten bekommt man das, wofür man bezahlt. In den günstigsten Studios ist das ein Trainingsplan von der Stange. Der reicht für den Anfang, später kann man sich mit Hilfe des Internets durchaus einen eigenen Plan zusammenstellen.
In teureren Studios sind Trainingseinheiten mit einem Trainer in bestimmten Zeitabständen vorgesehen. Der Trainer kann den Trainingsplan individuell anpassen und achtet darauf, dass die Übungen richtig durchgeführt werden.

Die gängigsten Studios

 

Gut und günstig

 

McFit

FcFit ist der Klassiker der Discount Studios. Krafttraining und Cardio-Geräte gehören zum Standard in Deutschlands größter Kette. Kurse gibt es nur mit einem virtuellen Kursleiter, dafür haben die Studios 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet. Mitglieder können in allen Studios der Kette trainieren.

clever-fit

Auch clever-fit gehört mit 272 Studios in ganz Deutschland zu den großen Ketten. Der Monatsbeitrag liegt bei unter 30 Euro. Es gibt Kurse, die Auswahl ist jedoch nicht sehr groß. Öffnungszeiten unter der Woche von 6 bis 24 Uhr, sonst von 9 bis 22 Uhr.

Mittleres Preissegment

 

FitnessFirst

FitneeFirst ist die größte Fitness Kette weltweit. Die Studios sind modern und gut ausgestattet, es gibt zahlreiche Kurse. Alle Studios haben einen Wellnessbereich mit Sauna und Solarium. Die Preise liegen je nach Plan zwischen 50 und 130 Euro im Monat.

Kieser Training

Schwerpunkt bei Kieser ist Rückentraining. Die Trainer sind gut geschult und helfen beim individuell passenden Training. In den Kieser Studios wird nur Krafttraining angeboten, keine Cardio-Geräte oder Kurse. Der monatliche Beitrag kann von Studio zu Studio variieren und beginnt bei etwa 45 Euro. Einige Krankenkassen bezuschussen ein Training bei Kieser.

Luxusstudios

 

ELEMENTS

Eine Rundumversorgung gibt es in den Studios der Kette ELEMENTS. Neben Kraft- und Cardio-Training gibt es ein sagenhaftes Angebot an Kursen, dabei auch Ernährungskurse und Kurse für Kinder. Der Wellnessbereich bietet allen Komfort mit Sauna und Dampfbad. Der Spaß kostet ab 85 Euro im Monat.