Die Isar in München mit Erholungssuchenden samt Blick auf die Kirche St. Maximilian

Isarspurt und Flaucherrunde: die schönsten Joggingstrecken in München

— Artikel in Kooperation mit Sport Forster —

Kiesbänke in der Isar bei München vor der Praterinsel

Kiesbänke in der Isar bei München vor der Praterinsel. Fotolia_159220265_M-∏-Andy-Ilmberger

Isarspurt und Flaucherrunde: die schönsten Joggingstrecken in München

Was viele auf den ersten Blick nicht ahnen: Die bayrische Landeshauptstadt hat für Läufer diverse interessante Strecken zu bieten. Hier haben wir für Dich mal 2 kurze bis mittlere Alltagsrouten aufbereitet – viel Spaß!

Schnelle Isarrunde: kurz und knackig am Fluss entlang

Diese Empfehlung ist eine schnelle, kurze Runde, die aber leicht erweitert werden kann, wenn du noch Lust und Zeit hast. Laufschuhe schnüren und los geht’s. Du läufst gut drei Kilometer sowohl auf Asphalt als auch im Wald auf Schotterwegen. Höhenmeter musst du keine überwinden, die Strecke ist schön flach. Deswegen eignet sie sich als leichte Runde für alle Fitnesslevel. Sollte dir die Puste unterwegs doch ausgehen, kürzt du einfach über die Ludwigsbrücke oder die Zenneckbrücke ab und kommst schnell wieder an deinen Ausgangspunkt zurück.

Los geht’s am Maximilianeum

Startpunkt der Runde ist das prächtige Maximilianeum an der Isarseite. Hier läufst du direkt in Richtung Fluss und querst die Praterinsel über die Maximiliansbrücke. Lasse das Praterkraftwerk rechts liegen und halte dich links, wo du direkt ans linke Isar-Ufer gelangst. Vorbei am St. Nepomuk geht es jetzt erst einmal schnurgerade am Isar-Ufer entlang. Du lässt die Praterinsel und die imposante St. Lukas Kirche hinter dir, passierst etwas später das steinerne Bismarck-Denkmal und läufst weiter an der Museumsinsel und dem prächtigen Bau des Deutschen Museums vorbei.

Die Strecke führt dich jetzt links über die Corneliusbrücke und das südliche Ende der Museumsinsel zurück auf das rechte Isar-Ufer. Halte dich nach der Brücke wieder links um auf den schönen Wald- und Uferwegen zu bleiben. Jetzt hast du gut die Häfte dieser kurzen Feierabendrunde schon zurückgelegt. Der Weg führt jetzt immer geradeaus und folgt dem Uferverlauf.

Hinter der Ludwigsbrücke querst du die Rosenheimer Straße und bist dann schnell wieder im Wald auf Fußwegen unterwegs. Du joggst zwischen Muffathalle und Sant Nikolai Kirche durch, passierst Spielplätze und landest nach den letzten hundert Metern wieder an deinem Ausgangspunkt, ganz in der Nähe des Maximilianum-Aussichtspunktes.

Flaucherschleife an der Isar: Grün und nah am Wasser

Die Flaucherrunde führt dich weiter in den Süden und in den gleichnamigen Isar-Abschnitt. Die Rinnen, ausgedehnte Kiesbänke und die Auenlandschaft erinnern an den einstigen Wildflusscharakter der Isar.

Unser Rundweg ist etwa 8 Kilometer lang – du kannst ihn aber easy um die 3 Kilometer der schnellen Isarrunde verlängern, indem du wieder am Maximilianeum startest und statt über die Corneliusbrücke weiter geradeaus Richtung Flaucher-Abschnitt joggst. Wenn du dir mehr Natur wünschst, hälst du dich an die Isarauen auf der Insel mit dem Flaucherpark statt ans linke Isarufer. Der Flauchersteg bringt dich dann nach gut 6 Kilometern auf unsere Flaucherroute zurück.

Isarauen bieten maximale Flexibilität

Unser Startpunkt für die Flaucherrunde ist die Reichenbachbrücke. Du querst die Isar, biegst direkt links am Kiosk vorbei auf den Uferweg ab und startest durch. Auf Fußwegen und befestigter Strecke geht es die nächsten 2 Kilometer schnurgeradeaus immer am Fluss entlang, vorbei an der Wittelsbacher Brücke zur Linken. Du verlässt dann den Fußweg und hälst dich links auf die Hefner Alteneck Straße. Ihr folgst du auf eine kleine Isarinsel, unter der Braunauer Eisenbahnbrücke durch und biegst dann rechts nach Häusern und Parkplatz auf den ersten Pfad ab. Er führt dich zurück über einen Steg auf das linke Isar-Ufer.

Für die „Mehr-Natur-Tour“ bleibst du in der Schneise der Alteneck Straße geradeaus. Folge den Wegen und sie bringen dich in den Flaucher-Park und auf die Insel. Bleibst du bei unserer Variante, hälst du dich nach dem Steg erst rechts, und dann links auf die Isartalstraße: Du läufst jetzt eine kleine Schleife um Parkplatz und Anlagen, um etwas später wieder ans Ufer zurückzukommen. Der Weg verläuft jetzt etwa 800 Meter parallel der Schäftlamstraße und du kommst am unverkennbaren Heizkraftwerk Süd mit seinen prominenten Schornsteinen vorbei.

Du kreuzt die mehrspurige Hauptstraße, die hier in einen Tunnel eintritt, und orientierst dich danach links auf die Brudermühlstraße. Zurück am Ufer geht es jetzt weiter rechts den Fluss entlang auf der Hans Preißinger Straße. Immer geradeaus, jetzt auf der Straße Am Isarkanal oder dem parallelen Fußgängerweg, folgst du dem Verlauf des Flusses. Nach knapp 2 Kilometern erreichst du die rote Thalkirchner Brücke am Zoo. Sie bringt dich wieder zurück ans andere Flussufer.

Jetzt beginnt der grüne Teil der Runde. Auf befestigten Wegen läufst du im schattigen Wald oder direkt am Fluss entlang. Dafür biegst du an der Tierparkstraße nach der Brücke links ab in die Isarauen. Hier kannst du zwischen verschiedenen Wegen wählen, die alle gen Norden führen – entweder nah am Ufer mit seinen Sandbänken und den Menschen, die am Fluss ihre Freizeit verbringen und wo der Flauchersteig beginnt. Orientiere dich eher rechts, wenn du lieber im Wald abseits des Ufers joggen möchtest. Im Gebiet der Aubach folgst du den Wegen. Du umrundest die vorgelagerten, bewaldeten Sandbänke und die Insel mit dem Flaucherpark in einer langen Nordostschleife und läufst unter der Brudermühlbrücke durch.

Weiter geht es am Ufer entlang, unter der nächsten Landmarke, der Braunauer Eisenbahnbrücke, hindurch. Vorbei am Rosengarten näherst du dich dem letzten Streckenabschnitt. Nach der Wittelsbacher Brücke passierst du die Frühlingsanlagen. Vorbei am Reichenbachplatz, hast du nach gut 9 Kilometern Strecke deinen Ausgangspunkt an der Reichenbachbrücke wieder erreicht.

Mittelschwerer Run für Läufer mit guter Kondition

Angesichts der Länge der Strecke brauchst du für diesen Run eine solide Grundkondition. Sie führt überwiegend über asphaltierte Fuß- und Radwege, aber ab und an ist auch Schotter dabei. Wenn du gern auf losem Untergrund läufst, kannst du die Wege in der zweiten Streckenhälfte variieren. Achte hier auf gutes Schuhwerk. Überhaupt macht den Charme dieser Runde ihre Flexibilität aus. Kürze sie über die zahlreichen Brücken ab oder füge Schleifen deiner Präferenz hinzu – ganz wie du magst.

Mache dich darauf gefasst, dass du gerade bei gutem Wetter den Weg nicht für dich allein haben wirst. Das idyllische Flussufer des Flaucher-Abschnitts zieht die Münchner geradezu magisch an. Aber keine Sorge: die schöne Wegführung, die Blicke auf die Stadt mit ihren imposanten Bauwerken und die gute Qualität der Strecke machen das mehr als nur wett.

 

Hans Forster ist Geschäftsführer der INTERSPORT Forster GmbH. Er steht seinen Kunden als Fachberater seit vielen Jahren zur Seite, kennt als DSLV-Skilehrer er alle Skier und Snowboards und begeistert sich für Klettern, Biken und Bergsteigen.