wandern

Wann und warum ist Wandern besser als Laufen?

wandern

Wann und warum ist Wandern besser als Laufen?

Ein langer Spaziergang ist besser als Laufen

Viele Menschen wissen, dass ein Spaziergang in der Natur sehr gesund ist. Die gesundheitlichen Vorteile des Wanderns für den menschlichen Körper im Vergleich zum Laufen liegen ganz klar auf der Hand. Wandern eignet sich nicht nur für Rentner und steht mit dem Trainingseffekt mit anderen Sportarten um nichts nach. Das langsame Gehen ist eine gesunde Art, um Gewicht abzubauen und fit zu bleiben. Vor allem übergewichtige Personen profitieren davon. Menschen mit starkem Übergewicht verbrauchen in der Regel mehr Energie, da sie mehr Eigengewicht bewegen müssen. Ebenfalls die Geschwindigkeit bei einem ausgiebigen Spaziergang beeinflusst den Kalorienverbrauch. Grundsätzlich gilt, dass das Gehtempo davon abhängt, wie fit man ist und wie gut die Kondition ist. In keinem Fall, sollte man, wie beim Joggen außer Atem kommen, sondern mit einem angemessenen Tempo gehen, sodass es möglich ist, sich auch mehrere Stunden gleichmäßig fortbewegen zu können. Das durchschnittliche Wandertempo beträgt etwa vier Kilometer in der Stunde. Trainierte Menschen mit einer guten Kondition bewältigen bis zu sechs Kilometer in der Stunde.

Stärkung der Knochen, Gelenke und Bänder

Ein ausgedehnter Spaziergang trainiert das Herz und den Kreislauf. Dadurch wird das Risiko gesenkt für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung anfällig zu sein. Vorteilhafterweise werden die Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder effektiv gestärkt, wie auch die Atemwege und das Immunsystem. Des Weiteren ist ein Wandertag sehr wohltuend für die Psyche. Bei einer längeren Wegzeit produziert der Körper das Wohlfühl-Hormon Serotonin, wie auch den Glücksbotenstoff Dopamin und baut Stress ab. Somit wirkt sich ein ausgedehnter Spaziergang im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, absolut positiv auf die Gesundheit aus. Ein circa 70 Kilogramm schwerer Mensch verbraucht bei einem Spaziergang in flachem Gelände in etwa 300 bis 350 Kalorien in der Stunde. Bei einem steilen Gelände werden mehr Kalorien verbraucht von bis zu circa 550 Kalorien in der Stunde.

Körperliche Bewegung ist vorteilhaft

Eine Wanderung zu machen erfordert weniger Motivation, als Laufen zu gehen. Ein tägliches Lauftraining von dreißig Minuten ist anstrengend und erfordert viel Motivation. Ein Spaziergang ist für die meisten Menschen deutlich einfacher und macht auch mehr Spaß. Wanderer profitieren auf jeden Fall von einigen gesundheitlichen Vorteilen. Im Folgenden werden die wichtigsten genannt und ausführlich beschrieben.

1) Gewicht abbauen durch Spazierengehen

Körperliche Betätigung wie ein ausgiebiger Spaziergang durch eine Hügellandschaft verbrennt bis zu 500 Kalorien in der Stunde und bringt wesentlich mehr als Fällen mehr Laufen auf flachem Gelände. In einer steilen Gegend werden beim Wanderer beim aufwärts und abwärts gehen alle Muskeln beansprucht. Dadurch ist ein natürliches Ganzkörpertraining möglich.

2)Mentale Verfassung verbessern

Laufen ist zwar eine tolle Betätigung um die Stimmung zu verbessern, doch eine Wanderung in der freien Natur hilft noch besser Stress und Depression zu bewältigen. Die wunderschöne Landschaft von Wälder, Bergen und Wege fasziniert und bietet weitaus mehr als beispielsweise ein Laufband in einem Fitness-Studio. Ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur macht viel fröhlicher als das anstrengende Laufen.

3)Gehirntraining

Das Gehirn von Wanderern wird wie Studien zeigen, angeregt. Menschen, welche die Mehrheit Ihrer Zeit in der Natur verbringen, besitzen mehr Kreativität hinsichtlich Problemlösungen. Des Weiteren verfügen aktive Wanderer über ein ausgezeichnetes Erinnerungsvermögen. Eine regelmäßige Nähe zur Natur kann laut Wissenschaftler sogar Erinnerungen und Fokus wiederherstellen.

4)Krankheiten vorbeugen

Wandertouren bringen mehr als Laufen und eignen sich für jede Altersgruppe und
für jede Kondition. Darüber hinaus können die Aktivitäten im Freien bei Senioren
diversen Krankheiten vorbeugen, wie zum Beispiel einen Schlaganfall oder eine koronare Herzkrankheit. Kinder und Jugendliche reduzieren die Gefahr später an Diabetes oder an hohem Blutdruck zu erkranken und wirken gezielt Fettleibigkeit entgegen. Aktive Wanderer haben im Gegensatz zu Joggern eine sehr große Chance beinahe alle ernsten Krankheiten, wie beispielsweise Krebs zu überleben.

5)Lebenserwartung verlängern

Wandern erhöht die Lebenswartung um einige Jahre, da der allgemeine Gesundheitszustand deutlich verbessert wird und die Fitness ohne Belastung für das Herz steigt.

6)Schlafprobleme reduzieren sich

Menschen, die Schwierigkeiten haben nachts zu schlafen, sollten regelmässig ausgiebige Spaziergänge machen. Dies ist besser und gesünder, als diverse Schlaftabletten einzunehmen. Nach einer Wanderung schläft man in jedem Fall rascher ein und fühlt sich nach dem Aufwachen frisch und munter. Bei der Wanderung wird der Stress reduziert, der oftmals verantwortlich ist für die Schlafstörungen. Ohne Stress schläft jeder Mensch entspannt mit Leichtigkeit ein und wacht erholt auf.

10 Punkte warum wandern besser als Joggen ist

  • Hoher Kalorienverbrauch
  • Gut für die Psyche
  • Krankheiten vorbeugen
  • Gehirntraining
  • Kaum Motivation erforderlich
  • Auch für übergewichtige Menschen und Rentner möglich
  • Hoher Trainingseffekt
  • Blutdruck und Blutzuckerspiegel verbessern sich
  • Schlaflosigkeit wird gelindert
  • Längere Lebenserwartung

Fazit

Wanderer haben mehr Spaß im Leben und machen das richtige für Ihre Gesundheit. Ob alleine oder mit einem Freund es ist spannend neue Wege auszuprobieren und werden die ausgedehnten Spaziergänge ein Teil des persönlichen Trainingsprogramms, profitiert man von vielen gesundheitlichen Vorteilen.

Bild von Ales Krivec auf Pixabay